Richtig gründen #NUEDIGITAL

Ein Blogeintrag von Laura

Man muss mit Leidenschaft bei der Sache sein! Das war die Message der Speaker an ihr Publikum bei der zweiten Veranstaltung von CodeCamp:N am 17. Oktober 2018 im Rahmen des Nürnberg Digital Festivals „Richtig gründen – Wege in die Selbstständigkeit und finanzielle Freiheit“.

In der Diskussionsrunde, die live auf facebook übertragen wurde, berichteten junge Gründer über Ihre Erfahrungen beim Gründen. Mit dabei waren Christine von Green Lions (https://www.greenlion-restaurant.de/), Alex von der Bar Flames (https://www.facebook.com/FlamesNbg/), Alex von kawunu (http://kawunu.com/), David von Four-Quarters (https://www.gründungsberater.com/) und Andreas vom Zollhof (https://www.zollhof.de/).

Schon die Beweggründe und der richtige Zeitpunkt zum Gründen wurden kontrovers diskutiert. Das Ergebnis: Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht und man muss immer bereit sein, ein gewisses Risiko einzugehen. Dieses Risiko betrifft natürlich auch die finanzielle Lage eines Gründers. Man sollte sich bewusst sein, dass die ersten Jahre nach der Gründung unter Umständen wenig bis gar keine Überschüsse generieren. Deshalb sollte man den Schritt in die Selbstständigkeit gut planen. Das beinhaltet auch den Schritt aus seinem Angestelltenverhältnis auszuscheiden, denn ab diesem Zeitpunkt ist man finanziell auf sich allein gestellt. Vor allem die wichtige Rolle eines guten Businessplans wurde von allen Teilnehmern der Diskussion betont. Dieser ist zum einen für den Gründer selbst wichtig, sein neues Unternehmen zu planen. Vor allem ist dieser aber auch entscheidend bei der Finanzierung, denn ohne einen ausgereiften Businessplan wird man bei einer Bank wahrscheinlich keine Finanzierung bekommen. Vor der Gründung sollte man sich zudem auch über bürokratische Hürden bewusst sein, das behördliche Prozesse oft länger brauchen als erwartet.
Um erfolgreich zu gründen bietet es sich daher an, einen Gründungsberater hinzuzuziehen, der eine Expertise zum Thema Gründen mitbringt. Auch über die Erfahrungen in den ersten Phasen des neuen Unternehmens berichteten die Teilnehmer der Diskussion. So ist es vor allem bei Team-Gründungen wichtig, eine gute Kommunikation zwischen den Beteiligten aufrecht zu erhalten. Dies ist durch die steigende Belastung, die eine Gründung mit sich bringt, nicht immer einfach. Man muss sich darauf einstellen, dass einen das eigene Unternehmen rund um die Uhr beschäftigt. Jedoch war der Tenor der Runde auch: Wenn man mit genug Leidenschaft bei der Sache ist, macht Gründen Spaß!

Wer möchte, kann die Veranstaltung nachträglich auf facebook anschauen: https://www.facebook.com/codecamp.n​/videos/750661065278040/