Mit unserer Praktikanten-WG ziehen wir in den Kampf

Ein Blogeintrag von Christiana und Maria

Krieg zwischen den Unternehmen

Es herrscht Krieg in Deutschland. Arbeitgeber schießen scharf. Keiner ist bereit für Kompromisse. Der “War for Talents” ist ausgebrochen.

Unternehmen bekämpfen einander, um die besten Nachwuchskräfte, die High Potentials zu erreichen. Das betrifft vor allem den MINT Bereich. Der Begriff “War for Talents” entstand aus einer 1997 erschienen McKinsey-Studie. Er beschreibt die grundlegende Veränderung am Arbeitsmarkt. Für Unternehmen wird es immer schwieriger geeignetes und qualifiziertes Personal zu finden. Im Gegensatz zu früher gibt es heute deutlich mehr Nachfrage als Angebot. Jetzt sind die Arbeitgeber an der Reihe die Bewerber anzuziehen und von sich zu begeistern. Das kann durch verschiedenste Maßnahmen erreicht werden: Es geht um flexible Arbeitszeiten. Um das Schaffen eines positiven Arbeitsklimas. Um die Gestaltung der Arbeitsplätze. Um Work-Life Balance. Bei dem Kampf um die größten Talente sind wir von CodeCamp:N natürlich ganz vorne mit dabei. 😉

Unsere Waffe im Kampf

Deshalb kamen wir auf die Idee eine Praktikanten WG zu gründen.

Denn als wären der Umzug und das Eingewöhnen in einen neuen Job und ein neues Umfeld nicht schon anstrengend genug, ist die Wohnungssuche oft sehr komplex. Ohne Vitamin B ist es oft stressig und ermüdend eine befristete Unterkunft zu finden. Johanna, aktuelle Praktikantin kommt aus Regensburg und sagt: „Da ich nicht in Nürnberg gewohnt habe, war die Wohnung auf jeden Fall ein großer Pluspunkt, mich für das Praktikum zu entscheiden. Ich musste weder zu WG-Besichtigungen, noch mit Möbeln umziehen. Außerdem sind die Ein- und Auszugsdaten auf das Praktikum angepasst. Es hat mir auf jeden Fall viel Arbeit abgenommen.” Auch für Kevin der in Koblenz studiert hat war die WG „definitiv ausschlaggebend“.

So wurde unser Praktikanten Wohnprojekt eines von zahlreichen schlagenden Argumenten bei uns zu arbeiten.

Der Weg war nicht immer einfach, aber Ende Juni hatten wir endlich die perfekte Wohnung gefunden. In ruhiger Lage aber mit gleichzeitig guter Anbindung zur Innenstadt und zum Büro. Diese Wohnung sollte mit Wohnzimmer, Küche, geräumigen Bad nicht nur Unterkunft, sondern auch Zuhause für vier Personen sein. Pünktlich bevor der erste Bewohner eingezogen war, wurde die Wohnung Mitte September bezugsfertig. Bis Ende September haben wir der WG dann den finalen Feinschliff verpasst.

So ein Einzug muss natürlich gebührend gefeiert werden. Deshalb haben wir die WG mit einer Party eingeweiht. Mit Spagetti, Bier Pong und Nerf Guns wurde dieses neue Kapitel geöffnet. Mittlerweile ist unsere WG mit 4 Bewohnern voll besetzt.

Ein Happy End für alle Seiten

Auch wenn am Anfang die Sorge bestand, dass man in einer Wohnung mit seinen Kollegen nicht von der Arbeit abschalten kann, konnte sich das als unbegründet erweisen. Johanna sagt: „Natürlich redet man von der Arbeit, aber es nimmt nicht zu viel Platz ein. Es ist schön, dass immer jemand zuhause ist, mit dem man quatschen kann und man sich gegenseitig unterstützt. Wenn wir von der Arbeit kommen, kochen wir manchmal zusammen, quatschen, spielen das ein oder andere Mario-Kart-Spiel oder gehen zusammen zu Sport.”

Für uns ist es wichtig, dass die Leute sich wohlfühlen, denn das setzt auch einen Fluss an Kreativität frei. Wir möchten Dinge kreieren, die nah am Markt sind und das Leben einfacher machen. Wenn wir die Produkte nicht nutzen, dann würden es unsere Freunde auch nicht tun. Deshalb ist es sehr wichtig beständigen Bezug du den Kundenbedürfnissen zu haben. Dabei helfen uns unsere Praktikanten mit ihrer beständigen Innovations- und Willenskraft. Deshalb sind wir dankbar in der WG eine Waffe für den “War for Talents” gefunden zu haben. Die Konkurrenz kann sich warm anziehen. Denn wir wollen unserer Crew das Arbeiten so angenehm, wie möglich machen.

Unsere Eindrücke in Bildern